Energiewende Hohenlohe - Wie ein kleiner Verein großes Kino macht

Aktualisiert: 27. Aug.

KIRCHBERG/JAGST - In Kirchberg an der Jagst gibt es einen Verein der nicht nur die Energiewende zum Ziel hat sondern auch einen der renommiertesten deutschen Regisseure für ein Filmprojekt gewinnen konnte. Mit Hilfe des Vereins wurde ein Großteil des 2016 erschienenen Dokumentarfilmes POWER TO CHANGE finanziert und realisiert. SOME1-TV stellt den Film, Protagonisten und Regisseur Carl A. Fechner vor und die Vereinsgründer berichten von den Anfängen des Projektes.


Wenn Edi Kraus über den Zustand der Welt redet lässt ihn das selten ungerührt.


Trauer und Wut über die Rücksichtslosigkeit gegenüber der Schöpfung brechen sich Bahn als er im Kinofilm "Power to Change" über die Welt seiner Enkel spricht.

So wütend er sein kann so begeistert und tatkräftig ist er wenn es darum geht, für eine bessere Welt zu kämpfen. Mit dieser Power hat er, zusammen mit Gerhard Kreutz einen Verein gegründet um die Botschaft für die Energiewende in die Welt, besser auf die große Leinwand zu bringen.

Edi Kraus









"Das geht alles Kaputt, das ist so. Da frage ich mich, wo bleibt die Intelligenz". - Edi Kraus

Für ihr Vorhaben haben sie den Regisseur Carl A. Fechner gewinnen können. Dieser hatte 2010 mit "Die 4. Revolution"seinen ersten Kinofilm gedreht welcher mit dem Prädikat "besonders wertvoll" ausgezeichnet wurde.

Fechner ist Friedens- und Umweltaktivist, Autor und Produzent von zahlreichen Dokumentarfilmen.

Regisseur Carl A. Fechner

"Die Energierebellion hat mit der Emanzipation des Menschen zu tun - er nimmt die Dinge selbst in die Hand." - Carl A. Fechner



HD 2017

Ca. 7:30 Min.


2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen